Hunde im Mäntelchen!

 

Der Winter naht und man sieht sie immer häufiger – Hunde im Mäntelchen.

Als Hundehalter eines Wintermäntelchen tragenden Hundes bekommt man in der Regel zwei Reaktionen zu spüren.

Auf der einen Seite ein Lächeln, welches einem zeigt, dass der eigene Hund einfach umwerfend niedlich aussieht und man für die absolut perfekt umsorgende „Hundemama“ gehalten wird.

Auf der anderen Seite ein belächelnder Gesichtsausdruck, der einem unmissverständlich zu spüren gibt, dass man anscheinend nicht mehr alle Latten am Zaun hat.

Nachdem ich vorsichtshalber nochmal die Latten am Zaun gezählt und auf Vollzähligkeit überprüft habe, kann ich auch den Skeptikern berichten, dass es einige Gründe gibt, warum Hunde zur kalten Jahreszeit ein Mäntelchen tragen – unter anderem meine eigene 14-jährige Jack Russell Dame Jacky.

Ältere Hunde bewegen sich häufig weniger, so dass sie ihren Körper nicht mehr auf Hochtouren und die entsprechenden Temperaturen bringen können – sie frieren schneller. Bereiche mit bereits bestehenden Erkrankungen, wie z.B. Gelenke und Knochen sollten vor Kälte, Regen und Nässe geschützt werden. Außerdem gibt es viele Hunde mit kaum oder wenig Unterwolle. Um diese vor extremen Witterungsbedingungen im Herbst/Winter zu schützen, sollte auch hier über ein Mäntelchen, wie auch bei erkrankten und geschwächten Hunden, nachgedacht werden. Es gibt also einige Gründe, die für ein Hundemäntelchen in der kalten Jahreszeit sprechen. Der alleinige Faktor des niedlichen Aussehens zählt aber definitiv nicht dazu! In diesem Fall würde ich in der Tat nochmal die Latten am Zaun nachzählen, denn den Hund – ohne wirkliche Begründung – mit einem Mäntelchen einzukleiden, kann auch negative Auswirkungen haben. Man zerstört den natürlichen Schutzmechanismus durch Fell und Haut.

Besteht nach reiflicher Überlegung also ein Grund dafür, dass der eigene Vierbeiner für die kalte Jahreszeit mit einem Mäntelchen ausgestattet werden sollte, so gilt auch hier einiges zu beachten.

Mäntelchen ist nicht gleich Mäntelchen – es soll bequem sein und entsprechende Bewegungsfreiheit gewährleisten. Wer kennt das Gefühl nicht, wenn man sich in ein zu enges Hemd zwängt und die Arme bewegen bzw. heben möchte? Nach dem ersten Versuch lässt man es mit der Bewegung und verweilt in entsprechend angespannter Position.

Atmungsaktivität steht bei einem Mäntelchen ebenso im Vordergrund – ein Hund kann nicht wie wir Menschen schwitzen, so dass sich die Wärme unter dem Mäntelchen nicht stauen darf. Diesbezüglich ist es auch wichtig, die richtige Art des Mäntelchens auszuwählen. An einem verregneten Herbsttag mit 8 Grad Außentemperatur ist ein dickes Wintermäntelchen sicherlich unangebracht. Die Wahl sollte hier, wenn überhaupt, auf ein leichtes Regenmäntelchen fallen. Mittlerweile gibt es viele Hersteller von Hundemäntelchen, die ihr Angebot auf die unterschiedlichsten Bedürfnisse des Hundes angepasst haben – von Fleecemäntelchen über Regenmäntelchen bis hin zu verschiedensten Wintermäntelchen ist alles zu haben.

Wie man sieht, gibt es etliche Dinge, die man bei der Auswahl des perfekten Mäntelchens bedenken sollte. Warum soll es bei einem Hund auch anders sein, als bei einem Menschen?!

Pauschalaussagen kann man zu dieser Thematik nicht treffen. In jedem Fall sollte für den Hund und dessen Gesundheit entschieden werden. Ist das Tragen eines Mäntelchens wirklich begründet, dann lasst euch von Skeptikern nicht verunsichern. Benötigt euer Hund kein Mäntelchen, dann könnt ihr euch glücklich schätzen und solltet dies auch so belassen.

Und noch etwas – das Tragen eines Mäntelchens aufgrund gesundheitlicher Gegebenheiten ist nicht unbedingt von der Größe eines Hundes abhängig, denn soweit ich das beurteilen kann, wird diesbezüglich auch nicht beim Menschen unterschieden, wer was tragen darf und wer nicht.

Bei diesem Text handelt es sich natürlich nicht um eine abschließende Ausführung zu diesem Thema.

Ich hoffe aber, damit ein wenig für Mäntelchen tragende Hunde sensibilisieren zu können. Nicht jedem Hundehalter, der seinem Hund ein Mäntelchen verordnet, fehlen Latten am Zaun. Es kann durchaus berechtigte Gründe für die Nutzung eines Hundemäntelchens geben.

 

Liebe Grüße

 

Eure Jana