Dorn-Therapie

 

Die Dorn-Therapie ist eine sanfte, und manuelle Methode Gelenkblockaden zu lösen und die Wirbelsäule zu mobilisieren. Neben dem Lösen von Gelenkblockaden in der Wirbelsäule werden weiterhin Beinlängendifferenzen ausgeglichen, um das Skelett wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Auch der ganzheitliche Gedanke kommt bei dieser Therapieform nicht zu kurz, denn nicht selten werden mit dem Lösen von Wirbelblockaden auch organische Probleme behandelt.

 

Die Dorn-Therapie empfiehlt sich bei chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates ebenso wie bei akuten, traumatisch entstandenen Fehlstellungen. Sie wird bei älteren, unbeweglicheren Tieren sowie bei jungen, agilen Tieren eingesetzt. Auch Tiere ohne eine Erkrankung genießen die sanfte Mobilisation, während Tiere mit einer Schmerzsymptomatik häufig eine Erleichterung direkt nach einer Behandlung verspüren.

 

Kombiniert wird die Dorn-Methode mit einer Breuss-Massage, bei welcher die Wirbelsäule gedehnt und damit die Bandscheiben entlastet werden. 

 

PS: Auf dem Bild seht ihr meine 9jährige Patientin Nina, die durch die Anwendung von Dorn und Breuss wieder mehr Beweglichkeit erfährt. Sie galoppiert wieder und strahlt noch mehr Lebensfreude aus. Bereits nach der 1. Anwendung konnte man ein positives Ergebnis sehen.

 

Diese Erläuterungen sind nicht dazu bestimmt, Krankheiten selbst erkennen zu können, sondern sollen Ihnen nur die Methoden näher bringen.